kopflogorz

WAS IST LOGOPÄDIE?

LOGOPÄDEN SIND

eigenverantwortlich und selbständig bei der Durchführung von stimm-, sprech-, sprach-, schluck-, atem- und hörtherapeutischen Aufgaben und Diagnostik über die gesamte Lebensspanne tätig.Neben der Diagnostik und der Therapie übernehmen sie Aufgaben in der Reha, Langzeittherapie, Kuration, Gesundheitsförderung, Inklusion, Pallation, im Bildungswesen - Elementar und Primarausbildung.

LOGOPÄDEN BERATEN

Patienten und Angehörige zur Erhaltung und Förderung der Selbständigkeit. Auch die Wiedererlangung, Verbesserung und Förderung der psychischen und physischen Situation ist ihr Streben.

LOGOPÄDEN HABEN

aktuelle wissenschaftliche, berufsethische und rechtliche Standards in Diagnostik, Therapie und Beratung zu berücksichtigen - in Planung, Evaluation, Dokumentation, Kontrolle, Reflektion, Durchführung ...

ANDREAS BURRE

basteldateiburre

ist Logopäde und Physiotherapeut und war Leiter der physikalischen Abteilung in Bad Seebruch, bevor er seine logopädische Ausbildung in Münster abschloss.

Danach war er in verschiedenen Kliniken tätig und ließ sich 1983 in Lemgo als Logopäde nieder.

Er ist Muskelfunktionstherapeut (AK-MFT) und hat ein orofaciales Muskeltrainingsprogramm entwickelt, das physiologische und sportwissenschaftliche Aspekte berücksichtigt.

Weitere Ausbildungen und Spezialkenntnisse u.a.:

Physiotherapeutische Ausbildung, Ausbildung in Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), Fortbildungen in Dysphagie (Schluckstörungen), Fortbildungen und Publizist in der Sprachverarbeitung (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen - AVWS), Hypnoseausbildung, Spezialkenntnis in kognitiver Diagnostik und Therapie und psychometrische Verfahren, LRS-Diagnostik und Therapie, langjährige klinische Erfahrung, Diagnostik und Therapie von visuellen Wahrnehmungsstörungen.

 

PHILOSOPHIE

 Heute lassen sich fast alle Teilfunktionen im Bereich der Stimm-, Sprech- u. Sprachheilkunde, im Wahrnehmungs- u. Schluckbereich u. im Gebiet der Schriftsprache etc. durch standardisierte u. objektive Tests untersuchen.

Diese Tests u. Programme sind teuer, da sie Gütekriterien erfüllen müssen. Standardisierte Tests werden repräsentativ anhand
von 1.000 - 5.000 Patienten statistisch abgesichert.

 

Das ermöglicht neben dem subjektiven Eindruck in der Untersuchung u. Therapie eine

 exakte Analyse der Störung | exakte Bestimmung über den Grad der Störung | Feststellung der Ursache | optimale Therapie,

genaue Bestimmung der Fortschritte | genaue Dokumentation | ein objektives Feedback der Fortschritte an den Patienten,

- bei einer Kontrolle der Störung nach 10 Sitzungen durch Tests eine genaue Anpassung der Therapie,

  falls Änderungen vorhanden sind.

- eine bessere Positionierung gegenüber dem verordnenden Arzt

- eine bessere Positionierung gegenüber den Kostenträgern etc.

 Qualitätsmanagement ist ein Muss u. wird hier in der Praxis konsequent umgesetzt.

 

e

ANGEBOTE

objektive und subjektive Befundung
Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie
Wahrnehmungstraining
Lese- und Rechtschreibtraining
computerunterstützte Verfahren
Hirnleistungstraining
kognitive Programme
Entspannungstraining
apparative Verfahren
Bio-Feedback
Elternanleitung
motorische Förderung
Schlucktherapie, Mund-, Ess- und Trinktherapie,
myofunktionelle Therapie
Trachealkanülenmanagement
Fütterstörungen
Hypnose

a

THERAPIE ERHALTEN

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Sie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung krankheitsbedingter Kommunikationsstörungen, aber auch Maßnahmen zur Vorbeugung. Die logopädische Therapie muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt in Einzel- oder Gruppentherapie. Im Einzelfall ist auch die Verordnung von Hilfsmitteln möglich. In diesem Fall zählen zur logopädischen Behandlung auch die individuelle Anpassung der Geräte und Schulung der Patienten und der Angehörigen.

.

ZIEL DER THERAPIE

Es soll eine individuelle befriedigende verbale u. nonverbale Kommunikationsfähigkeit u. verbesserte soziale Integration erreicht werden.
Das kann auch die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit eines Erwachsenen sein.
Durch Wahrnehmungskonzepte und kognitive Programme können Hirnfunktionen und das allgemeine intellektuelle Niveau wesentlich angehoben werden.

b

IN DER PRAXIS:

1. Untersuchung: Je nach Störung werden alle wichtigen Bereiche untersucht. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden zusammen mit dem ärztlichen Befund die Grundlagen für die Auswahl der Therapiemethoden.

2. Therapie: Die Therapie hat auch die individuelle Lebenssituation zu berücksichtigen und die Anleitung zum Üben und Einbeziehung der Angehörigen. Die logopädische Therapie ist individuell, zielgerichtet, systematisch aufbauend und hat den Leistungsstand des Patienten zu berücksichtigen.

3. Beratung: Die logopädische Beratung beinhaltet die Aufklärung über Ursache und Auswirkungen der Kommunikationsstörungen. Sie informiert auch über Inhalte und Verlauf der Therapie und gibt gezielte Hinweise zum verbesserten Umgang im Alltag.

STÖRUNGSBILDER

Logopäden untersuchen und therapieren Patienten jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckbeschwerden, die organisch oder funktionell bedingt sein können.

Kinder mit Lautfehlbildungen, Schluckproblemen und
Muskelschwächen, die unbehandelt zu Zahn- und Kieferstellungsproblemen führen können.

Kinder mit Wahrnehmungsproblemen und Verständnisproblemen, die unbehandelt häufig zu Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten führen.

Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen und Störungen im Bereich der Lautbildung, der Grammatik, des Satzbaues, des Verständnisses, der Wahrnehmung, etc..

Stimmstörungen nach Kehlkopfoperationen, Kehlkopf- oder Stimmbandlähmungen oder aufgrund von Überlastung bei Sprechberufen und Stimmstörungen seelischer Art.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Redeflussstörungen, wie Stottern.

Sogenannte Aphasien mit Störungen im Bereich der Wortfindung, des Lesens, Schreibens, des Verständnisses etc. bei Schlaganfällen und Unfällen

Dysarthrophonien sind Koordinationsstörungen zwischen der Atmung, Stimme und Artikulation, die bei internistischen und neurologischen Erkrankungen auftreten können.

Säuglinge und Kleinkinder mit angeborenen Fehlbildungen im Gesichtsbereich, mit Körperbehinderungen oder angeborenen Hörstörungen.

Kinder und Erwachsene mit schriftsprachlichen Störungen wie LRS oder Legasthenie

Kinder und Erwachsene mit massiven Rechenstörungen (Dyskalkulie)

Säuglinge mit Fütterstörungen

Patienten mit Kanülen - Trachealkanülenmanagement (geblockte/ungeblockte Kanülen, Sprechkanülen)

Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien), Schluckdiagnostik, Schluckmanagement - Kostaufbau

Patienten mit Cochleaimplantaten (Hör- und Sprachverständnistraining)
 

 

KOOPERATIONSPARTNER

Ärzte vieler Disziplinen | Beratungsstellen | Schulen | Kindergärten | Kliniken

Universitäten | Phoniatrische Zentren | Selbsthilfegruppen | Jugendämter

Schulpsychologische Dienste | Psychologen

 

NEHMEN SIE KONTAKT AUF

LOGOPÄDISCHE PRAXIS
ANDREAS BURRE

Regenstorstr. 40, 32657 Lemgo

Tel.: 05261 3696, Fax: 05261 188715

E-Mail: burre@burre-lemgo.de
 

bv2a1 bv1

SPRECHZEITEN

Montag 07:30–20:00

Dienstag 07:30–20:00

Mittwoch 07:30–20:00

Donnerstag 07:30–20:00

Freitag 07:30–20:00

Samstag/Sonntag geschlossen

(andere Zeiten nach Vereinbarung)

sprechzeit
item35

DATENSCHUTZ

daten

Wir messen dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, um Ihnen das oben genannten Portal anbieten zu können. weiterlesen

 


© Andreas Burre 2018

Publikation Download
Praxisflyer S.1 Download
Praxisflyer S.2 Download

Fenster schließen

bv2a1 bv1